Die Lungentransplantation

Menschliche Silhouette, in der die Lungenflügel gekennzeichnet sind.Die Lunge ist für die Atmung und damit für den Gasaustausch zuständig. Wenn die Lunge unwiederbringlich zu versagen droht und alle anderen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind, kommt die Transplantation einer Spenderlunge in Betracht.

Lungentransplantation – Zahlen und Fakten

In Deutschland werden jährlich etwa 300 Lungentransplantationen durchgeführt. Um die 400 Patientinnen und Patienten warten auf die Transplantation einer Lunge. Weitere Statistiken zur Organ- und Gewebespende finden Sie in der Infothek.

Die Ergebnisse von Lungentransplantationen haben sich in den vergangen Jahren deutlich verbessert. Sie können die Lebenszeit der Patientinnen und Patienten verlängern                                                    und ihre Lebensqualität erheblich steigern.

Gründe für eine Lungentransplantation

Personen werden auf die Warteliste für eine Lungentransplantation aufgenommen, wenn ein endgültiges Lungenversagen vorliegt und eine lebenserhaltende Behandlung erforderlich ist.

Vielfältige Erkrankungen können zu einem Lungenversagen führen. Sie sind häufig altersabhängig. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Lungenfibrose (Vernarbung des Lungengewebes)
  • Wasseransammlung (Ödem) in der Lunge
  • Mukoviszidose (Erkrankung der Drüsen, verschiedener Organe)

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) entsteht durch entzündete und dauerhaft verengte Bronchien. Der Luftstrom der Atmung wird dadurch behindert. Es kommt zu Husten, Atemnot und Auswurf. Es fällt den Patientinnen und Patienten immer schwerer, die Luft gegen den Widerstand der verengten Bronchien auszuatmen. Die Lungen werden überbläht und große Lungenblasen (Emphysem) entstehen. In der Folge wird die Fläche, über die Sauerstoff aufgenommen werden kann, kleiner.

Lungenfibrose

Bei einer Lungenfibrose kommt es zu einer Vernarbung des Lungengewebes. Die Ursachen dafür lassen sich häufig nicht genau bestimmen. So können beispielsweise giftiger Staub oder auch spezielle Lungenentzündungen zu einer Fibrose führen.

Mukoviszidose

Die Mukoviszidose ist eine Erkrankung der Drüsen, die in verschiedenen Organen vorkommen kann. Die Drüsen produzieren anstelle von Flüssigkeiten einen zähen Schleim. Sind die Lungen betroffen, sind sie anfälliger für eine Lungenentzündung. Zudem kommt es auch hier zu einer Überblähung der Lungen und damit zur Entstehung von Lungenblasen (Emphysemen).

Erfahren Sie mehr zu den Richtlinien für die Wartelistenführung und Organvermittlung zur Lungentransplantation der Bundesärztekammer.

Postmortale Lungentransplantation

Eine Lungentransplantation kann einseitig (unilateral) oder doppelseitig (bilateral) durchgeführt werden. Bei der einseitigen Lungentransplantation behält der Organempfänger einen seiner beiden Lungenflügel und erhält einen Lungenflügel von einem Organspender. Bei der doppelseitigen Lungentransplantation werden beide Lungenflügel übertragen. Beide Formen finden ungefähr gleich häufig statt.

Bei schweren Erkrankungen von Herz und Lunge ist häufig notwendig, beide Organe zu transplantieren. Die Haupterkrankung kann das Herz betreffen und zum Bluthochdruck in der Lunge führen. Anders herum können Lungenerkrankungen ein Herzversagen hervorrufen (Siehe auch: Herztransplantation).

Lungenlebendspende

Die Transplantation einzelner Lungenlappen von Lebendorganspendern ist grundsätzlich möglich. Die Empfängerin oder der Empfänger benötigt dann zwei Lungenlappen von zwei geeigneten Spendern. Da die Lungenlebendspende derzeit erhebliche Risiken für die zwei gesunden Lebendorganspender birgt, wird sie weltweltweit in nur wenigen Transplantationszentren durchgeführt. Sie gehört in Deutschland nicht zum medizinischen Standard.

Aufgaben der Lunge

Die Lunge besteht aus zwei Lungenflügeln, die in insgesamt fünf Lungenlappen aufgeteilt sind. Die Lungenflügel sind feinen Verästelungen durchzogen. Die Lunge ist für die Atmung und damit für den Gasaustausch zuständig. Mit der Einatmung wird der Sauerstoff aus der Luft über die Luftröhre und die Bronchien in die Lungen transportiert. Dort wird der Sauerstoff in das Blut abgegeben, Kohlendioxid aus dem Blut aufgenommen und über die Ausatmung ausgeschieden.

Links im Internet:

Stiftung Eurotransplant, Hintergrundinformationen und Statistiken zur Organtransplantation im Eurotransplant-Verbund.
Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO), Hintergrundinformationen und Statistiken zur Organtransplantation in Deutschland.
Bundesärztekammer, Richtlinien für Wartelistenführung und Organvermittlung.
Lungeninformationsdienst, Homepage über die Lunge und die Lungentransplantation.
Selbsthilfegruppe Lungentransplantation Nürnberg, Informationen über Krankheitsbilder und Austauschmöglichkeit mit Betroffenen.