Die postmortale Organspende

Die Organspende nach dem Tod, auch postmortale Spende genannt, ist die wichtigste Art der Organ- und Gewebespende. Für eine postmortale Organspende kommen Menschen in Betracht, deren Gehirnfunktionen in Folge eines Unfalls oder einer schweren Krankheit erloschen sind (unumkehrbarer Ausfall der gesamten Hirnfunktionen (Hirntod)), deren Herz-Kreislauf-System aber noch künstlich aufrechterhalten wird. Diese Situation kann nur vorliegen, wenn ein Mensch auf einer Intensivstation behandelt wird, die lebensrettenden Maßnahmen aber nicht erfolgreich waren.

Ein Mediziner stellt den Hirntod eines Menschen fest. Haben Medizinerinnen und Mediziner den Hirntod eines Menschen festgestellt, ist eine Fortsetzung der therapeutischen Bemühungen sinnlos. Kommt aus medizinischer Sicht eine Organ- und Gewebespende in Betracht, führt die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt, ein als Transplantations-Koordinator tätiger Mediziner oder auch beide gemeinsam das Gespräch mit den Angehörigen. Liegt keine Erklärung des verstorbenen Menschen zur Organspende vor, so entscheiden die Angehörigen nach seinem mutmaßlichen Willen.

Für eine erfolgreiche Organ- und Gewebespende ist es wesentlich, dass gespendete Organe gesund und funktionsfähig sind. Deshalb werden bei einem Hirntoten im Falle eines Einverständnisses in die Organspende unmittelbar vor der Entnahme des Organs verschiedene Untersuchungen durchgeführt, um die Funktionsfähigkeit der Organe zu überprüfen. Die Funktionsfähigkeit der Organe hängt nicht unbedingt vom Alter des Spenders oder der Spenderin ab, sondern vielmehr vom eigentlichen Zustand des Organs.

Organentnahme

Die Organentnahme wird im Operationssaal mit der gleichen chirurgischen Sorgfalt vorgenommen wie jede andere Operation. Dabei wird entschieden, ob ein Organ wirklich zur Transplantation geeignet ist. Nach der Entnahme werden die Organe auf schnellstem Wege zu den Transplantationszentren gebracht, in denen die passenden Empfängerinnen bzw. Empfänger auf der Warteliste stehen. Dort sind die empfangenden Personen bereits auf die bevorstehende Transplantation vorbereitet worden, die unmittelbar nach dem Eintreffen des Organs durchgeführt wird.

Nach der Organentnahme wird der Leichnam in würdigem Zustand zur Bestattung übergeben. Die Angehörigen können in jeder gewünschten Weise Abschied von der Verstorbenen oder dem Verstorbenen nehmen.