Hauptregion der Seite anspringen

Die Herzklappen­transplantation

Lesedauer: 3 Minuten
Kurz gefasst

Das Herz ist die zentrale Pumpe des Organismus. Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehört es, das Blut durch den Körper zu befördern. Das menschliche Herz hat vier Herzklappen, die als Ventile den Ein- und Ausfluss des Bluts regulieren. Ohne die Herzklappen kann das Herz nicht normal funktionieren.

Geschädigte Herzklappen können in einer Operation ersetzt werden. Für die geschädigten Herzklappen gibt es unterschiedliche Ersatzmöglichkeiten: mechanische Herzklappen aus Metall oder Kunststoff oder biologische Herzklappen. Menschliche Herzklappen können sowohl von einer postmortalen Spende als auch aus einer Lebendgewebespende stammen.

Gründe für eine Herzklappenoperation

Verschiedene Erkrankungen der Herzklappen können deren Funktion einschränken. In solchen Fällen kann eine Transplantation notwendig sein. Am häufigsten kommt es zu einer Transplantation, wenn die Herzklappen nicht mehr vollständig schließen (Klappeninsuffizienz).

Ebenfalls häufig ist eine Transplantation nötig, wenn die Herzklappen sich nicht weit genug öffnen (Klappenstenose). Die Herzklappen müssen dann ausgetauscht werden.

Es gibt unterschiedliche Ersatzmöglichkeiten für Herzklappen

Man unterscheidet zwischen biologischen und mechanischen Herzklappen. Bei den biologischen Herzklappen unterscheidet man zwischen tierischen und menschlichen Herzklappen:

  • Menschlicher Herzklappenersatz

    Menschliche Herzklappen werden vor allem bei Fällen mit hoher Dringlichkeit transplantiert. Häufig sind das Patientinnen und Patienten, die schon einen mechanischen Herzklappenersatz erhalten haben. Dieser mechanische Herzklappenersatz ist jedoch infiziert und muss entfernt werden. 

    Gespendete Herzklappen können in aufwendigen Laborverfahren von ihren Zellen befreit werden (Dezellularisierung). Danach können diese Herzklappen mit dem Körper der Empfängerin oder des Empfängers mitwachsen. Besonders Kinder und Jungendliche erhalten solch behandelte Herzklappen. Herzklappen, die nicht von ihren Zellen befreit werden, lösen häufiger Abstoßungsreaktionen im Körper der Empfängerin oder des Empfängers aus und neigen auch eher dazu, zu verkalken.

  • Menschliche Herzklappen als Lebendorganspende

    Spenderherzklappen können sowohl aus einer postmortalen als auch aus einer Lebendgewebespende stammen. Eine Lebendgewebespende von Herzklappen ist nach einer Herztransplantation möglich. Bei der Herztransplantation wird das erkrankte Herz der Empfängerin oder des Empfängers entnommen.

    Die Herzklappen des erkrankten Herzens sind dabei häufig noch intakt. Ärztinnen und Ärzte untersuchen die Herzklappen gründlich und entscheiden dann, ob sie einer anderen Patientin oder einem anderen Patienten transplantiert werden.

  • Tierischer Herzklappenersatz

    Neben menschlichen Herzklappen werden auch tierische Herzklappen transplantiert. Diese Herzklappen werden aus den Herzbeuteln von Tieren (Rind oder Schwein) hergestellt werden. Der Nachteil tierischer Herzklappen ist, dass sie schneller als das körpereigene Gewebe altern und verkalken. Nach einigen Jahren müssen sie ausgetauscht werden.

  • Mechanischer Herzklappenersatz

    Mechanische Herzklappen werden aus Kunststoff und Metall hergestellt. Sie haben eine sehr hohe Lebensdauer. Daher eignen sie sich gut für jüngere Patienten, weil wiederholte Operationen vermieden werden. Das körperfremde Material der künstlichen Herzklappe beeinflusst jedoch die Blutgerinnung. Patientinnen und Patienten mit mechanischen Herzklappen haben eine verstärkte Blutgerinnung.

    Als Folge leiden sie unter einem höheren Risiko für ein Blutgerinnsel (Thrombose). Deshalb müssen sie ein Leben lang gerinnungshemmende Medikamente einnehmen. Mechanische Herzklappen wachsen außerdem nicht mit dem Körper mit. Deshalb müssen bei Kindern und Jugendlichen mechanische Herzklappen mit dem Wachstum des Körpers immer wieder ersetzt werden.

Aufgaben des Herzens

Das Herz ist das Zentrum des Blutkreislaufs und hat die Aufgaben:

  • sauerstoff und nährstoffreiches Blut in den Körper zu pumpen und so die Zellen der Organe und Gewebe zu versorgen;
  • das dann sauerstoffarme und kohlendioxidhaltige Blut zum Gasaustausch in die Lunge zu befördern.

      Das Herz ist ein kegelförmiges Organ, das aus mehreren Kammern besteht. Es befindet sich zwischen den beiden Lungenflügeln. Bei einem erwachsenen Menschen ist das Herz durchschnittlich faustgroß und wiegt etwa 300 Gramm. Es schlägt etwa 70-mal pro Minute. Jedes Jahr pumpt das Herz rund 2,5 Millionen Liter Blut durch die Gefäße.

        Themenverwandt