Aktuelles zur Organspende

Jahresbericht 2017/2018 der Prüfungskommission und der Überwachungskommission vorgelegt

Die für die Prüfung der Transplantationszentren in Deutschland zuständigen Kontrollgremien von Bundesärztekammer, Deutscher Krankenhausgesellschaft und GKV-Spitzenverband haben ihren Jahresberichte 2017/2018 veröffentlicht. Lesen Sie hier den Jahresbericht.

Orientierungsdebatte zur Organspende im Bundestag

Am 28.November 2018 wurde im Bundestag eine Orientierungsdebatte über das Für und Wider einer möglichen Einführung der so genannten Widerspruchslösung in der Organspende geführt. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung.

Prüfgremien legen Kommissionsberichte vor

Die Prüfungs- und Überwachungskommission haben ihre Kommissionsberichte zu den Prüfungen verschiedener Transplantationsprogramme in ganz Deutschland veröffentlicht. Kommissionsberichte jetzt lesen.

Kabinett stimmt Gesetzesentwurf zur Verbesserung der Zusammenarbeit und der Strukturen bei der Organspende zu

Ziel des "Zweiten Gesetzes zur Änderung des Transplantationsgesetzes – Verbesserung der Zusammenarbeit und der Strukturen bei der Organspende (GZSO)" ist es, strukturelle und finanzielle Bedingungen der Entnahmekrankenhäuser zu stärken, um die Organspendezahlen zu erhöhen. Das Gesetz soll in der ersten Jahreshälfte 2019 in Kraft treten. Lesen Sie mehr über den Getzentwurf beim Bundesministerium für Gesundheit.

BZgA und Deutscher Hausärzteverband e.V. starten Kooperation

Hausärztinnen und Hausärzte genießen bei Patientinnen und Patienten ein hohes Vertrauen. Auch bei Fragen rund um die Organ- und Gewebespende sind sie wichtige Ansprechpersonen. Um die Hausärzteschaft noch besser unterstützen zu können, sind die BZgA und der Deutsche Hausärzteverband e.V. eine Kooperation eingegangen. Lesen Sie die Pressemitteilung dazu.

Neuer Gesetzesentwurf zur Organspende

2017 sank die Zahl der Organspenden in Deutschland auf einen Tiefpunkt. Für eine Trendwende legt das Bundesministerium für Gesundheit nun einen Gesetzentwurf für bessere Zusammenarbeit und bessere Strukturen bei der Organspende vor. Durch das Gesetz sollen die Transplantationsbeauftragten gestärkt und die Kliniken mehr Unterstützung erfahren. Lesen Sie mehr zu dem Gesetzesentwurf auf den Seiten das BMG.

Eurotransplant veröffentlicht Jahresbericht 2017

2017 gab es im Eurotransplantgebiet 1.942 postmortale Organspenderinnen und -spender. Insgesamt wurden 6.597 Spenderorgane transplantiert. Den gesamten Jahresbericht 2017 hier lesen (PDF - 42 MB).

Bei Auslandsreisen an den Organspendeausweis denken

Reisende ins europäische Ausland sollten sich vorab darüber informieren, wie die Organ- und Gewebespende im Reiseland  geregelt ist. Generell greift bei einem Todesfall im Ausland das jeweilige Landesgesetz, unabhängig von der Nationalität der verstorbenen Person. Bei einem Auslandsaufenthalt ist es ratsam neben einem Organspendeausweis in deutscher Sprache auch einen Ausweis in der Landessprache mitzuführen. Pressemitteilung hier lesen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wirbt für Organspendeausweis

Den bundesweiten Tag der Organspende am 2. Juni nimmt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zum Anlass, um das Thema Organspende in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. „Organspender sind Lebensretter“, bringt er es auf den Punkt. „Ein Ausweis stellt sicher, dass die eigenen Wünsche umgesetzt werden: Klarheit in EC-Karten-Größe“. Dr. med. Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation, ergänzt: „Kaum ein Thema löst so viele Emotionen aus wie die Organspende. Organspende ist ein freiwilliges und selbstloses Geschenk, man kann Organspenden nicht verordnen." DSO-Pressemitteilung hier lesen

BZgA-Repräsentativbefragung 2018 - erste Ergebnisse liegen vor

Die positive Einstellung zum Thema Organ- und Gewebespende ist in Deutschland derzeit mit 84 Prozent so hoch wie nie zuvor. Auch besitzen immer mehr Menschen einen Organspendeausweis: Waren es 2012 noch 22 Prozent, sind es im Jahr 2018 bereits 36 Prozent. Das zeigen erste Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativbefragung der BZgA. Pressemitteilung hier lesen.

Tag der Organspende 2018 am 02. Juni in Saarbrücken

„Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“, lautet das Motto zum Tag der Organspende, der in diesem Jahr am 02. Juni in Saarbrücken stattfindet. Seit 36 Jahren ist der erste Samstag im Juni ein Tag des Dankes gegenüber allen Organspendern und ihren Angehörigen. Gleichzeitig ist er ein Tag der Aufklärung und des Anstoßes für jeden Einzelnen, sich mit der Organspende auseinanderzusetzen und für die Ärzte und Pflegekräfte, sich in den Krankenhäusern auf den Intensivstationen dafür einzusetzen. Die Pressemitteilung zum Tag der Organspende 2018 jetzt lesen.

Jahresbericht 2017 zu Organspende und Transplantation in Deutschland

Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) veröffentlicht ihren Jahresbericht 2017 mit den aktuellen Zahlen zur bundesweiten und regionalen Entwicklung der Organspende und Transplantation.  Den DSO-Jahresbericht 2017 jetzt lesen.

Niedrigster Stand der Organspenden seit 20 Jahren - DSO fordert gemeinsamen Initiativplan

Im vergangenen Jahr hat sich die Organspende erneut rückläufig entwickelt, so berichtet die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO). 2017 gab es demnach bundesweit 797 Organspender, 60 weniger als im Jahr zuvor (2016: 857). Die Anzahl der gespendeten Organe ist um 9,5 Prozent auf 2594 Organe gesunken. Durch den grenzüberschreitenden Organaustausch im Eurotransplant-Verbund liegt die Zahl der transplantierten Organe in Deutschland jährlich etwas über der Summe der entnommenen Organe. Die DSO sieht die bundesweite Entwicklung schon lange mit Sorge und hat gemeinsam mit den Entnahmekrankenhäusern umfangreiche Analysen zu den möglichen Ursachen durchgeführt. Pressemitteilung hier lesen.

Prüfgremien legen Jahresbericht 2016/2017 vor

Die für die Prüfung der Transplantationszentren zuständigen Kontrollgremien haben eine positive Zwischenbilanz ihrer zweiten Prüfperiode gezogen. Aus dem Jahresbericht von Prüfungskommission und Überwachungskommission geht hervor, dass sich bei den abgeschlossenen Verfahren im Bereich der Nieren-, Pankreas- und kombinierten Nieren-Pankreastransplantationen sowie der Lungentransplantationen keine Auffälligkeiten ergeben haben. Auch die bereits abgeschlossenen Prüfungen der Herz- und der Lebertransplantationsprogramme bestätigen, dass der ganz überwiegende Teil der Zentren ordnungsgemäß und korrekt arbeitet. Kommissionsberichte jetzt lesen.

DSO fordert Initiativplan gegen Organmangel

Vor dem Hintergrund des verschärften Organmangels in Deutschland fordert die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) die zügige Entwicklung eines gemeinschaftlichen Initiativplans zur Förderung der Organspende. „Die Situation ist zutiefst besorgniserregend. Wir sind mittlerweile auf dem niedrigsten Stand der Organspendezahlen der letzten 20 Jahre angekommen. Von Jahr zu Jahr kann weniger Patienten mit einer Transplantation geholfen werden“, erklärt der Medizinische Vorstand, Dr. med. Axel Rahmel, auf der Pressekonferenz zum 13. DSO-Jahreskongress in Frankfurt. Im laufenden Jahr erwartet die bundesweite Koordinierungsstelle ein Minus von mehr als 1.500 Organen gegenüber 2010. Gleichzeitig warten derzeit über 10.000 schwerkranke Patienten auf eine lebensrettende Transplantation. Die DSO-Pressemitteilung jetzt lesen

BZgA veröffentlicht neue Broschüre „Antworten auf wichtige Fragen - Organ- und Gewebespende“

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in einer neuen Broschüre mit dem Titel „Antworten auf wichtige Fragen - Organ- und Gewebespende“ 30 häufig gestellte Fragen zum Thema zusammengetragen. Eine der gängigen Fragestellungen erläutert Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA: „Viele Menschen sind unsicher, ob sie aufgrund des Alters oder von Vorerkrankungen dennoch Organe spenden können. Eine feste obere Altersgrenze für eine Organspende gibt es nicht. Auch im höheren Alter können Organe und Gewebe gespendet werden. Ob sich Gewebe und Organe für eine Transplantation eignen, wird immer im Einzelfall medizinisch beurteilt und entschieden. Wichtig sind der Zustand und die Passung der zu transplantierenden Organe und Gewebe und nicht das Alter der spendenden Person.“ Die Pressemitteilung jetzt lesen

Prüfgremien legen Kommissionsberichte vor

Die Prüfungs- und Überwachungskommission haben ihre Kommissionsberichte zu den Prüfungen der Herztransplantationsprogramme der Universitätskliniken Heidelberg und Regensburg, des Lungentransplantationsprogrammes des Deutschen Herzzentrums Berlin, des Lebertransplantationsprogrammes der Charité Universitätsmedizin Berlin – Campus Virchow Klinikum, der Nierentransplantationsprogramme des Klinikums Augsburg, des Universitätsklinikums Düsseldorf, der Charité Universitätsmedizin Berlin - Campus Benjamin Franklin und des Klinikums Fulda sowie der Nieren- und Pankreasprogramme der Universitätskliniken Dresden, Frankfurt/Main, Heidelberg, Schleswig-Holstein - Campus Lübeck, Gießen und Marburg, Regensburg sowie der Medizinischen Hochschule Hannover veröffentlicht. Bei keiner dieser Prüfungen wurden Anhaltspunkte für systematische Manipulationen festgestellt. Kommissionsberichte jetzt lesen

Europäischer Tag der Organspende 2017

Anlässlich des europäischen Tags der Organspende am 9. September soll über alle Grenzen hinweg den Organspendern und ihren Familien gedankt werden. Die diesjährige zentrale Veranstaltung in Bern in der Schweiz erinnert daran, wie wichtig die Entscheidung jedes Einzelnen für die Patienten auf den Wartelisten sein kann. Mehr als 143.000 Menschen sind es, die in Europa auf ein neues Organ warten. Die Pressemitteilung der DSO zum Europäischer Tag der Organspende lesen

Weltspiele der Organtransplantierten 2017

Der Startschuss ist gefallen – vom 25. Juni bis 2. Juli finden die 21. Weltspiele der Organtransplantierten (World Transplant Games in Malaga, Spanien, statt. Fast 2.000 transplantierte Sportlerinnen und Sportler treffen sich zu Sport und Austausch, aber auch um der Öffentlichkeit zu zeigen, wie wertvoll eine Organspende sein kann. Die Welttransplantiertenspiele, an denen Athletinnen und Athleten aus mehr als 69 Ländern teilnehmen, finden alle zwei Jahre statt. Erfahren Sie mehr über die Weltspiele

Prüfgremien legen Kommissionsberichte vor

Die Prüfungs- und Überwachungskommission haben die Berichte zu den Transplantations-programmen an fünf Universitätskliniken und dem Deutschen Herzzentrum Berlin veröffentlicht. Geprüft wurden die Nieren- und Pankreas-transplantationsprogramme am Universitätsklinikum Jena, das Leber-transplantationsprogramm am Universitätsklinikum Köln-Lindenthal, die Leber-, Nieren- und Pankreas-transplantationsprogramme am Universitätsklinikum Münster, die Herztransplantationsprogramme am Universitätsklinikum Göttingen und dem Deutschen Herzzentrum Berlin sowie die Herz-, Lungen-, Nieren und Pankreastransplantations-programme am Universitätsklinikum Essen. Bei der Prüfung des Lebertransplantationsprogramms des Universitätsklinikums Essen wurden systematische Unregelmäßigkeiten festgestellt. Die zuständigen Landesbehörden und die Staatsanwaltschaft wurden informiert. Kommissionsberichte jetzt lesen

Tag der Organspende 2017

Unter dem Motto "Richtig. Wichtig. Lebenswichtig." ruft am 3. Juni 2017 der Tag der Organspende dazu auf, eine Entscheidung für oder gegen eine Organspende zu treffen. Organ- und Gewebespende wird zunehmend zum Gesprächsthema und genießt eine hohe Akzeptanz - das zeigt die Repräsentativbefragung der BZgA. Um weiterhin auf die zentrale Bedeutung einer Entscheidung zur Organ- und Gewebespende aufmerksam zu machen, stellt der Tag der Organspende am 3. Juni in Erfurt unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ die Organspende als Herzenssache in den Mittelpunkt. Die Pressemitteilung der BZgA zum Tag der Organspende 2017 lesen

DSO informiert über den Tag der Organspende am 03. Juni 2017

Unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ findet am 3. Juni 2017 auf dem Domplatz in Erfurt die zentrale Veranstaltung zum bundesweiten Tag der Organspende statt. Dieser Tag stellt die gesellschaftliche Bedeutung des Themas gezielt in den Mittelpunkt. Ein großes Informationsangebot und zahlreiche Aktionen laden zum Mitmachen und Erleben ein. Bundesweit erinnern sich Organempfänger an diesem Tag an ihre Transplantation, denken an den unbekannten Spender und werden sich noch einmal ganz bewusst darüber, wie viele Lebensjahre, Freude und neue Lebensqualität sie der Organspende verdanken. Die Pressemitteilung der DSO lesen

DSO: Qualitätsberichte der Transplantationszentren für 2015

Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) präsentiert für das Jahr 2015 die Ergebnisse der Qualitätssicherung der deutschen Transplantationszentren. Die Qualitätsberichte ergänzen die Tätigkeitsberichte der Transplantationszentren und bieten Ihnen die Möglichkeit, sich über die Ergebnisqualität der Zentren zu informieren.

Prüfgremien legen Kommissionsberichte vor

Die Prüfungskommission und die Überwachungskommission haben die Berichte zu Transplantationsprogrammen an vier Universitätskliniken veröffentlicht. Geprüft wurde das Lebertransplantationsprogramm am Universitätsklinikum Regensburg, das Lungentransplantationsprogramm am Universitätsklinikum Münster und die Herztransplantationsprogramme an den Universitätskliniken in Dresden und Jena. Bei keiner der Prüfungen wurden Anhaltspunkte für systematische Manipulationen festgestellt.

DSO: Jahresbericht 2016 zu Organspende und Transplantation in Deutschland

Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) präsentiert in ihrem Jahresbericht 2016 detaillierte und aktuelle Zahlen zur bundesweiten und regionalen Entwicklung der Organspende und Transplantation.

„Jein gilt nicht! #entscheidenzählt. Der Organspendeausweis“

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat einen Kurzfilm speziell für die junge Zielgruppe der 14- bis 25-Jährigen entwickelt. Der knapp 5-minütige Internetfilm erklärt jugendgerecht und leicht verständlich die Optionen des Organspendeausweises. Das Video ergänzt die BZgA-Informationskampagne „Organspende - Die Entscheidung zählt!“ und trägt dazu bei, jungen Menschen einen leichten und niedrigschwelligen Zugang zum oft schwierig erscheinenden Thema Organ- und Gewebespende zu ermöglichen. Hier geht's zum Film.

Kabinett beschließt Gesetzentwurf „Blut- und Gewebezubereitungen“

Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zur Fortschreibung der Vorschriften für Blut- und Gewebezubereitungen und zur Änderung anderer Vorschriften beschlossen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: „Mit dem Gesetzentwurf verbessern wir die Versorgung mit Blut- und Gewebezubereitungen und Arzneimitteln für neuartige Therapien.“ Das Gesetz tritt voraussichtlich im August 2017 in Kraft. Zur Pressemitteilung: http://bit.ly/2kxG4Tg

Zahl der Organspenden auch 2016 unter dem Bedarf

857 Menschen haben 2016 in Deutschland nach ihrem Tod Organe gespendet. Diese Zahl hat die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) veröffentlicht. Damit liegt die Zahl in etwa auf dem Niveau von 2014 (864) bzw. 2015 (877). Mit 14,2 Spenderinnen und Spendern pro eine Million Einwohner war die Bereitschaft in ostdeutschen Bundesländern inklusive Berlin. Der Bundesdurchschnitt lag bei 10,4 Spendern. Demgegenüber stehen mehr als 10.000 Patientinnen und Patienten, die auf ein Spenderorgan warten. Weitere Infos finden Sie hier.

Zentrales Transplantationsregister ist da

Am 1.11.2016 ist das Gesetz zur Errichtung eines Transplantationsregisters in Kraft getreten. Mit dem Transplantationsregister werden medizinisch relevante Daten von verstorbenen Organspendern, Organempfängern und Lebendspendern bundesweit zentral zusammengefasst und miteinander verknüpft. Damit soll die Transparenz in der Organspende erhöht und die transplantationsmedizinische Versorgung verbessert und weiterentwickelt werden. Weitere Infos finden Sie hier.

Neue Informationskampagne zur Organ- und Gewebespende

„Egal wie Sie ihn tragen, Hauptsache, Sie haben ihn. Den Organspendeausweis. Informieren, entscheiden, ausfüllen.“ Das ist das Motto der neuen bundesweiten Informationskampagne zur Organ- und Gewebespende vom Bundesministerium für Gesundheit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Die Botschaft: Egal, wie die persönliche Entscheidung ausfällt – jeder und jede sollte sie treffen und dokumentieren, am besten in einem Organspendeausweis. Hier sehen Sie die Motive der Kampagne.

Eurotransplant veröffentlicht Jahresbericht 2015

2015 konnten im Eurotransplantgebiet 7.145 Spenderorgane von 2.063 Verstorbenen an Patienten auf der Warteliste vermittelt werden. 2014 waren es 7.183 Spenderorgane von 2.041 Verstorbenen. Damit blickt Eurotransplant auf ein stabiles Jahr 2015 zurück. Den Jahresbericht 2015 finden Sie online.

Tag der Organspende 2016

Unter dem Motto "Richtig. Wichtig. Lebenswichtig." ruft am 4. Juni 2016 der Tag der Organspende dazu auf, eine Entscheidung für oder gegen eine Organspende zu treffen. Die Großveranstaltung in München bietet dazu passend ein großes Rahmenprogramm: Talkrunden mit Experten, Informationsstände und riesige Organmodelle, individuelle Gesprächsmöglichkeiten und Angebote zur Diskussion.