Die Pankreastransplantation (Bauchspeicheldrüse)

Menschliche Silhouette, in der die Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist.Das Pankreas (Bauchspeicheldrüse) ist ein Drüsenorgan, das Verdauungsenzyme und Hormone produziert. Wenn eine Zuckerkrankheit des Typs 1 (Diabetes mellitus Typ 1) vorliegt und das Pankreas kein Insulin mehr absondert, kann die Pankreastransplantation die Lebensqualität der Patientin oder des Patienten verbessern. In den meisten Fällen werden Pankreas und Nieren zusammen transplantiert.

Die Pankreastransplantation – Zahlen und Fakten

In Deutschland werden jährlich ungefähr 100 Pankreastransplantationen durchgeführt. Etwa 250 Patientinnen und Patienten warten auf eine Transplantation. Seit ein paar Jahren geht die Anzahl durchgeführter Operationen zurück. Weitere Statistiken zur Organ- und Gewebespende finden Sie in der Infothek.

Die kombinierte Transplantation von Pankreas (Bauchspeicheldrüse) zusammen mit einer Spenderniere liefern gute Ergebnisse für Personen mit Diabetes mellitus Typ 1. Spätkomplikationen des Diabetes können verhindert oder gemindert werden. Im Gegensatz zu anderen Organtransplantation ist die Pankreastransplantation in der Regel kein lebensrettender Eingriff. Daher müssen die möglichen Risiken und Spätfolgen einer Transplantation sorgfältig mit den Spätkomplikationen des Diabetes abgewogen werden.

Transplantation von Inselzellen

Neben der Transplantation des gesamten Organs kann Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 isolierte Inselzellen aus dem Spenderpankreas (Bauchspeicheldrüse) transplantiert werden. Die Inselzellen sind für die Insulinproduktion verantwortlich. Dieses Verfahren wird in Deutschland nur in Einzelfällen angewendet.

Gründe für eine Pankreastransplantation

Auf die Warteliste für eine Pankreastransplantation werden Patientinnen und Patienten aufgenommen, die unter Diabetes mellitus Typ 1 leiden und deren Organ kein Insulin mehr produziert. Die Patientinnen und Patienten müssen zudem auf eine Blutwäsche (Dialyse) angewiesen sein. Da der Diabetes die Nieren angreift, wird in den meisten Fällen ebenfalls eine Niere transplantiert. Nur in Ausnahmefällen führen andere Beschwerden zur Aufnahme auf die Warteliste.

Bei Menschen mit Typ 1 Diabetes zerstören körpereigene Antikörper die insulinproduzierenden Inselzellen im Pankreas (Bauchspeicheldrüse). Durch den Mangel an Insulin sammelt sich der Zucker im Blut an und der Blutzuckerspiegel steigt. Die Betroffenen müssen mehrmals täglich Insulin spritzen. Auf Dauer werden Blutgefäße, Nerven und zahlreiche Organe, vor allem die Niere, geschädigt.

Durch die Transplantation eines gesunden Pankreas (Bauchspeicheldrüse) kann die körpereigene Insulinproduktion wieder stattfinden und Folgeschäden werden vermieden.

Erfahren Sie mehr zu den Richtlinien für die Wartelistenführung und Organvermittlung zur Pankreastransplantation der Bundesärztekammer.

Aufgaben des Pankreas

Das Pankreas (Bauchspeicheldrüse) ist etwa 16 cm lang und 100 Gramm schwer. Das keilförmige Drüsenorgan befindet sich unterhalb des Magens und produziert Verdauungsenzyme und Hormone.

Das Pankreas hat zwei wesentliche Aufgabenbereiche:

  • Regulation des Zuckerstoffwechsels im Körper durch die Produktion von Insulin in den Zellen des Pankreas,
  • Ausschüttung von Enzymen, die für die Verdauung von Eiweißen, Fetten und Zucker wichtig sind.

Links im Internet:

Stiftung Eurotransplant, Hintergrundinformationen und Statistiken zur Organtransplantation im Eurotransplant-Verbund.
Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO), Hintergrundinformationen und Statistiken zur Organtransplantation in Deutschland.
Bundesärztekammer, Richtlinien für Wartelistenführung und Organvermittlung.
Bundesvereinigung der Organtransplantierten e.V.