Hauptregion der Seite anspringen

Die Transplantation von Knochen und Weichteilgewebe

Lesedauer: 2 Minuten
Kurz gefasst

Die Transplantation von Knochen und Weichteilgeweben wie Sehnen und Bändern wird eingesetzt, um Teile des Bewegungsapparats von Patientinnen und Patienten wiederherzustellen. Der Bewegungsapparat besteht aus Knochen, Gelenken, Bändern, Bandscheiben, Muskeln, Sehnen und Faszien.

Verletzungen, Entzündungen oder Tumore können das Knochengewebe angreifen und zerstören. Die Transplantation von Knochengewebe kann Patientinnen und Patienten helfen und die Stabilität und Funktion der Knochen wiederherstellen.

Zu den transplantierbaren Weichteilgeweben gehören Sehnen und Bänder. Sehnen- und Bändertransplantationen ermöglichen es, die Beweglichkeit von Gelenken wiederherzustellen.

Gründe für die Transplantation von Knochen

Die Knochen sind - nach den Zähnen - das zweithärteste Körpergewebe. Trotzdem können sie Schaden nehmen, zum Beispiel durch Unfälle, Entzündungen oder Tumore. Transplantationen ersetzen fehlende Knochenteile oder füllen Lücken auf. Bei einigen Patientinnen und Patienten kann die Transplantation von Knochen unter Umständen eine Amputation verhindern.

Bei einer Knochenspende können die langen Röhrenknochen der Arme und Beine, Teile des Beckens (Beckenkamm), Rippenknorpel und ganze Gelenke entnommen werden. Knochentransplantate stammen aus einer postmortalen Spende oder einer Lebendgewebespende.

Lebendgewebespenden von Knochen stammen von Menschen, die eine Hüftgelenksoperation erhalten haben. Während der Operation wird der verschlissene Gelenkkopf des Oberschenkelknochens entnommen und durch ein künstliches Gelenk ersetzt. Die entnommenen Knochen oder Knochenteile können zu einem Knochenpräparat aufbereitet werden und so an die Empfängerin oder den Empfänger transplantiert werden.

Gründe für die Transplantation von Weichteilgeweben

Bei Weichteilgewebe handelt es sich zum Beispiel um Sehnen und Bänder. Sehnentransplantationen ermöglichen es, die Beweglichkeit von Gelenken wiederherzustellen beziehungsweise zu erhalten. Die Versteifung des Gelenks kann so verhindert werden. Sehnen und Bänder stammen aus postmortalen Spenden oder Eigengewebespenden. Bei Eigengewebespenden wird das Gewebe vom Körper der Patientin oder des Patienten entnommen und an eine andere Stelle verpflanzt (autologe Spende).

Themenverwandt