Informationskampagne

Informieren, entscheiden, ausfüllen

Mitten im Leben fällt es nicht leicht, eine Entscheidung für oder gegen eine Organ- und Gewebespende nach dem Tod zu treffen. Wer mag schon gern daran denken, dass eines Tages der Ernstfall eintreten könnte? Dennoch ist es wichtig, sich zu Lebzeiten mit dem Thema zu beschäftigen und eine persönliche Entscheidung zu treffen. Sonst müssen das unter Umständen die Angehörigen übernehmen.

Die Entscheidung lässt sich auf dem Organspendeausweis dokumentieren. Deshalb ist der Organspendeausweis der Protagonist unserer aktuellen Kampagne.

Auf den Plakaten und Anzeigen sind alltägliche Kleidungsstücke abgebildet, wie sie in jedem Kleiderschrank zu finden sind: ein Hemd, ein Kleid, eine Hose. Erst auf den zweiten Blick wird deutlich, dass die Kleidungsstücke nicht aus Stoff bestehen, sondern als Origami-Kunstwerke aus dem Organspendeausweis der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gefaltet wurden. Die Botschaft lautet: Egal, wie Sie ihn tragen: Hauptsache, Sie haben ihn.

Wie ein Kleidungsstück gehört auch der Organspendeausweis zum alltäglichen Leben. Ihn zu tragen und darin die persönliche Entscheidung zu einer Organ- und Gewebespende festzuhalten, ist eine Selbstverständlichkeit. Aus diesem Grund lädt die Kampagne zum Informieren, Entscheiden und Ausfüllen ein. Informieren Sie sich über Ihre verschiedenen Möglichkeiten. Treffen Sie Ihre Entscheidung. Füllen Sie Ihren Organspendeausweis aus.

Ob Sie zur Organ- und Gewebespende generell Ja oder Nein sagen, Ihre Spendebereitschaft auf einzelne Organe eingrenzen, bestimmte Organe ausschließen, oder die Entscheidung gezielt auf eine Vertrauensperson übertragen – die Entscheidung zählt.